Basiswissen PaarEinsPsy Fortbildung

Interventionsprinzip Zähmung

 

 

Zähmungen

 

Zwischen den Menschen

  • Beziehungen sind Zähmungen
  • Die Ehe ist der Widerspenstigen Zähmung
  • Der Dompteur muß sich zuerst selber zähmen
  • Je versierter in der Selbstzähmung, desto souveräner als Dompteur
  • Psychotherapie ist Dompteur-Coaching
  • Paartherapie ist Dompteur-Coaching zweiter Ordnung
  • Familientherapie ist Dompteur-Coaching dritter Ordnung
  • Paartherapie ist der Anfang der Familientherapie

 

Wie außen, so auch innen

  • Einzeltherapie ist Coaching beim Zähmen in den repräsentierten Beziehungen
  • Paartherapie im Einzelsetting ist Coaching beim Zähmen der Widerspenstigen, sei es man coacht den Dompteur oder die Widerspenstige
  • Coaching ist Zähmen zweiter und dritter und vierter Ordnung

 

Die Komplementaritäten der Zähmung

 

Der Yoga

  • Die Vernünftigen verstehen, daß sie die Unvernünftigen zähmen müssen, um ihren möglichen Dienst für das Ganze zu leisten. Das ist die Aufgabe des Karma-Yoga
  • Die Erkenntnis der existenziellen Pflicht zum Karma-Yoga ist eine Frucht des Jñāna-Yoga und des Bhakti-Yoga
  • Die Sensibilität für die Kräfte der Zähmung ist eine Frucht des Hatha-Yoga
  • Die Kunstfertigkeit des Dompteurs ist die Frucht des Rāja-Yoga.

 

Der pädagogische Eros und das pädagogische Charisma

  • Die Unvernünftigen provozieren die Teilvernünftigen zum Yoga des Vernünftigwerdens, das heißt zum Yoga der Selbstzähmung, in dem das pädagogische Charisma erwacht
  • Je unsicherer der Dompteur in der Selbstbeherrschung, desto leichter gewinnt das wilde Tier die Oberhand und zähmt ihn nach seiner Unvernunft
  • In der Zähmung der Widerspenstigen verläßt sich der Mann auf seinen Fortschritt im Yoga der Selbstzähmung (sein Charisma), oder die Widerspenstige zähmt ihren präsumptiven Guru, Herrn und Gebieter zum Nutztier für ihre Unvernunft, und objektiviert ihn zum Spielball ihrer Launen und Flausen
  • Im sich zähmen Lassen verläßt sich die Widerspenstige auf ihre unvernünftige Spontaneität, die keinen Millimeter freiwillig nachgibt, oder sie spielt nur die Rolle der sich zähmen Lassenden und bleibt in Wirklichkeit ungezähmt ihrer Unvernunft ausgeliefert

 

Die evolutionäre Anthropologie der Zähmung

  • Der Vernünftige weiß, daß zuerst nur die Ungezähmten ein schlimmes Schicksal erwartet, und er sich und alle anderen ungeschoren wähnen könnte
  • Der Vernünftige weiß außerdem, daß die Nachkommen das schlimme Schicksal wieder auf die Bühne bringen müssen, weil es nicht unkorrigiert und ungesühnt bleiben kann
  • Der Vernünftige denkt an das Ganze aller zuerst

 

Die Psychologie der Zähmung

  • Zähmen heißt Überzeugen von der evolutionär notwendigen Autorität der Vernunft über die Unvernunft
  • Gezähmt Sein heißt, der Vernunft den Vorrang vor der Unvernunft geben
  • Die Unvernunft im Rahmen der Vernunft zu halten, ist genug

 

Weiterempfehlen, wenn's empfehlenswert erscheint!