Basiswissen PaarEinsPsy Anwendung Stufe 3

 

Differenzialdiagnostik

Geschlecht und Soziopathie

in Definitionen der kennzeichnenden Direktiven des sozialen Orientierungsstils

 

Differenz von weiblich zu borderline

 

XX: realistische Präventive
als kategorischer Imperativ des sozialen Verhaltens. Wird sozial akzeptiert in der Form.
 
 
XX-BL: paranoide Präventive
als kategorischer Imperativ des sozialen Verhaltens. Würde zurückgewiesen in der Form.
Wird verkleidet als realistische, die man akzeptiert, solange man sie nicht durchschaut.
 
Vergleich zu männlicher narzißtischer Soziopathie:
paranoide Präventive, in der Form von paranoider Provokative
unverkleidet bis heroisch demonstriert.
 
 
 

Differenzierung männlich zu psychopathisch

 

XY: kategorische realistische Provokative.
 
XY-PP: kategorische paranoide Provokative,
unverkleidet bis heroisch demonstriert,
als Befolgung der paranoiden Präventive im Ausgangsmotiv.
 
Anmerkung: Das Y erfordert die Provokative als sozial akzeptables Auftreten.
Auch wenn das X mit seiner Präventive dominiert.
 
Weiterempfehlen, wenn's empfehlenswert erscheint!